Quester vom Blauen Wunder

Wir waren lange auf der Suche nach einem für uns geeigneten Hund. Durch einen glücklichen Zufall gelangten wir auf die Internetseite vom Pinscher - Schnauzer Klub. Und da entdeckten wir den Deutschen Pinscher - eine Hunderasse wie für uns gemacht! Tja, aber welche Farbe sollte unser erster Hund haben? Und beim Stöbern im Internet gerieten wir auf die Seite von Andrè und Christina Steffen.

Unter www.darkangels-deutschepinscher.de sahen wir Aden Red Energy (alias Joey) und es traf uns wie ein Blitz! Wir verliebten uns in die Farbe Rot. Und durch eine glückliche Fügung hatte ein Züchter in unserer Nähe Welpen, deren Vater Joey ist. Am 09.03.2006 konnten wir dann endlich unseren vierbeinigen Schatz mit nach Hause nehmen. Und von da an änderte sich so Einiges in unserem Familienleben und wir sind darüber sooooooo.......... glücklich! Weil wir rundum zufrieden und glücklich mit Quester waren, fiel die Entscheidung für einen zweiten Pinscher gar nicht schwer. Näheres finden Sie unter Kimmy.

Quester war unser perfekter Familienhund, einen Hund mit diesem Wesen gibt es kein zweites Mal. Unsere Tochter war 6 Jahre alt, als Quester bei uns einzog. Entgegen der warnenden Äußerungen einiger Pinscherhalter können wir nur über positives Verhalten unseres Quester`s berichten. Er war Kindern gegenüber sehr freundlich und beim Spielen extrem vorsichtig. Er war sehr verschmust, spielte sehr gern, bewachte sein Heim ausgezeichnet, war Artgenossen gegenüber immer sehr freundlich, war neugierig, forderte Bewegung und war absolut kein Kostverächter. Quester war ein ausgeglichener, freundlicher und aufgeschlossener Rüde, ja geradezu tiefenentspannt. Nur die, die Quester kannten, wissen um unseren Verlust. Er und Kimmy ergänzten sich wunderbar, sie waren eben wie “Latsch und Bommel”. Naja, und manchmal war er auch ein kleiner Dickschädel. Aber ehrlich, wer kennt schon einen Pinscher, der nicht ab und zu “ein bißchen” stur ist.

 

Wasser mochte er nur bei extrem warmen Wetterbedingungen, Regen und nasse Füße waren Nichts für Quester. Das Spazierengehen mit ihm war eine pure Erholung, seine Familie immer fest im Blick entfernte er sich nie weit weg, so war er jederzeit abrufbar.

 

Quester, Du fehlst an allen Ecken, Deine Familie musste sich komplett neu sortieren.

Questies

 

 

 

 

aktualisiert am: 09.11.2017